96. Jahrestagung der DOG 1998

Vi2

TIEFE SKLEROTOMIE: DIE IDEALE GLAUKOM-OP IN VERBINDUNG MIT DER KLEINSCHNITT-CARARAKTCHIRURGIE.

T.H. Neuhann, R.C. Stegman

Weltweit gilt heute beim Glaukom der fistulierende Eingriff als Methode der Wahl bei der chirurgischen Therapie. Die bekannten Nachteile des fistulierenden Eingriffs aber führten zu einer heute kaum mehr überblickbaren Variantenvielfalt. Ergebnis einer nüchternen Analyse der Nachteile ist, daß die Fistel die Ursache aller Probleme darstellt. Deshalb entwickelte Stegmann die tiefe Sklerotomie als nichtfistulierenden Eingriff zur chirurgischen Behandlung es Glaukoms. Die Mikrochirurgie mit Freilegung des Schlemm’schen Kanals und der Deszement Membran von außen wird vorgestellt und anhand von einer Computeranimation erläutert.

Augenklinik am Marienplatz, Tobias H. Neuhann, Marienplatz 18+19, D- 0331 München Robert C. Stegman, 88, Copse Lane, Lynnwood Glen, SA Pretoria, 0181 South Africa


Zurück