96. Jahrestagung der DOG 1998

P91

ZENTRALE HORNHAUTDICKE BEI NORMALDRUCKGLAUKOMEN

I.M. Velten, M. Wisse

Hintergrund: Es ist bekannt, daß der applanatorisch mittels Goldmann-Tonometrie gemessene Augendruck von der Hornhautdicke und Hornhautrigidität abhängig ist. In mehreren Studien wurde festgestellt, daß Patienten mit okulärer Hypertension im Mittel eine größere Hornhautdicke als Normale und Glaukome mit Augendruckerhöhung haben. Einzelne Kasuistiken berichten über Normaldruckglaukome mit verringerter Hornhautdicke. Ziel der vorliegenden Studie war es, nochmals bei einer größeren Patientengruppe die zentrale Hornhautdicke bei Normaldruckglaukomen,

Glaukomen mit Tensioerhöhung und Normalen zu vergleichen.

Methoden: Eine zentrale korneale Pachymetrie wurde bei 134 Probanden (57 Normale, 47 primäre und sekundäre Offenwinkelglaukome mit Tensioerhöhung, 30 Normaldruckglaukome) durchgeführt (AL 1000 Pachymeter von Tomey, Mittelung von je 10 Messungen pro Auge) und die Ergebnisse in den drei Gruppen miteinander verglichen (je ein Auge pro Proband eingeschlossen, statistische Auswertung mittels des t- Tests für unverbundene Stichproben). Das Alter der Probanden in den drei Gruppen war nicht signifikant verschieden. Keratometerwerte, Refraktion und aktuelle Tensiowerte wurden mit ausgewertet.

Ergebnisse: Die mittlere zentrale Hornhautdicke war bei den Normaldruckglaukomen (542 ± 32 m m) signifikant niedriger (p < 0,05) als bei den Normalen (561 ± 34 m m) oder in der Gruppe der Glaukome mit Tensioerhöhung (559 ± 28 m m). Diese letzten beiden Gruppen unterschieden sich nicht signifikant in der zentralen Hornhautdicke.Refraktion und Keratometerwerte variierten nicht signifikant zwischen den drei Gruppen.

Schlußfolgerungen: Eine niedrige zentrale Hornhautdicke kann eine falsch zu niedrige applanatorische Tensionsmessung bedingen. Dies sollte bei der Differentialdiagnose der Normaldruckglaukome berücksichtigt werden.

Mit Unterstützung der DFG, Sonderforschungsbereich Glaukome (SFB 539).

Augenklinik mit Polinik der Universität Erlangen-Nürnberg, Schwabachanlage 6, D-91054 Erlangen


Zurück