96. Jahrestagung der DOG 1998

P530

REAKTION RETINALER GEFÄßDURCHMESSER AUF LICHT

M. F. Tobis, G. E. Lang, W. Vilser, Th. Riemer, G. K. Lang

Mit dem Retinal-Vessel-Analyzer (RVA) von Zeiss/Jena steht seit kurzem ein ophthalmologisches Untersuchungsinstrument zur Verfügung, mit dem es möglich ist, geringfügige Änderungen retinaler Gefäßdurchmesser zu analysieren. Licht führt zu einer Erhöhung der Stoffwechselprozesse am Auge. Ziel dieser Studie war es daher, zu untersuchen, ob das Licht des Beleuchtungsfeldes des RVA zu meßbaren Effekten an den Durchmessern der retinalen Gefäße führt.

Methode: Mit dem RVA wurden bei 12 gesunden Probanden (6 Frauen und 6 Männer, Alter: 49,33 ± 18,02 Jahre) die Durchmesser von l-2mm langen papillennahen Gefäßsegmenten aller vier Netzhautquadranten nach einem standardisiertem Untersuchungsschema analysiert. Als Lichtreiz diente das normale, für die Aufnahme notwendige Beleuchtungsfeld des RVA. Nach einer Ausgangsmessung von einer Minute Dauer folgte eine dreiminütige Dunkelphase. Anschließend wurden in einer Beleuchtungsphase von drei Minuten Dauer die Gefäßdurchmesser bestimmt. Zur statistischen Auswertung der Gefäßdurchmesser diente der gepaarte T-Test.

Ergebnisse: Nach der Dunkelphase dilatierten die retinalen, temporalen Venen in der ersten Minute um 0,8% (p < 0,0001). Gegen Ende der Messung waren die temporalen Venen weiterhin um 0,7% dilatiert (p < 0,0001). Die nasal der Papille gelegenen Venen zeigten in der ersten Minute keine signifikante Dilatation (p > 0,05). Dagegen waren sie am Ende der Messung kontrahiert (- 2,54%, p < 0,0001). Die temporalen Arterien wiesen in der ersten Minute eine Zunahme der Gefäßdurchmesser auf (+2,1%, p < 0,0001), welche bis Ende der Messung noch zunahm (+ 2,78%, p < 0,0001). Im Gegensatz dazu zeigten die nasalen Arterien in der ersten Minute keine signifikante Änderung (p > 0,05), während es gegen Ende der Messung zu einer Engstellung dieser Arterien kam (-1,66%, p < 0,0001).

Schlußfolgerungen: Das Beleuchtungsfeld des RVA alleine beeinflußt die Gefäßdurchmesser. Die lichtprovozierten Veränderungen sind abhängig vom Gefäßtyp (Vene/ Arterie) und dessen Lage (temporal/nasal). Die Lichtreaktion retinaler Gefäße muß bei der Untersuchung von Gefäßdurchmessern berücksichtigt werden.

Augenklinik und Poliklinik der Universität Ulm, Prittwitzstraße 43, D-89075 Ulm


Zurück