96. Jahrestagung der DOG 1998

V366

NEURINOMA ORBITAE – ERSTE ERFAHRUNGEN MIT DER CHIRURGISCHEN BEHANDLUNG IN DER AUGENKLINIK TALLINN

A. Klett, T. Sepp, H. Kaha, V. Valdes

Hintergrund: Neurinome stellen ca. 7% aller Orbitatumoren dar. Das Ausmaß der funktionellen Beeinträchtigungen der Orbitastrukturen hängt mit Lage und Ausdehnung des Tumors zusammen.

Patienten und Methode: Wir berichten über 3 Patienten mit sehr unterschiedlicher Ausprägung des Krankheitsbildes. Eine 71 jährige Patientin mit einer leichter protrusio bulbi bei vollständig erhaltenen Orbitafunktionen. Bei einer 49 jähriger Patientin (anamnesis ca. 12 Jahren) war es zu einem massiven Exophthalmus mit Bulbusverlagerung gekommen.

Schlußfolgerung: Die gemeinsam mit Mund- Kiefer- Gesichtschirurgischen Kollege durchgeführten Orbitotomien mit Tumorextirpationen führten in allen Fällen zur vollständiger Tumorentfernung und guten kosmetischen Ergebnissen.

Augenklinik Tallinn, Ravi 18, Tallinn EE0001


Zurück