96. Jahrestagung der DOG 1998

V359

KONFOKALE LASERSCANNING-FLUORESZENZANGIOGRAPHIE: EIN NEUES VERFAHREN ZUR DREIDIMENSIONALEN DARSTELLUNG FUNKTIONELLER GEFÄSS-STRUKTUREN AM AUGENHINTERGRUND

R. Birngruber1, U. Schmidt-Erfurth2, N. Koop1, J. Noack1

Prinzip: Die Darstellung des dreidimensionalen Oberflächenprofils (Topographie) von durchbluteten Gefäßstrukturen am Augenhintergrund ist durch konfokale Laserabtastung der Gefäßfluoreszenz möglich. Während am Augenhintergrund die Grenze der lateralen Auflösung der Methode mit ca. 10 m m der minimalen Fokusgröße des abtastenden Laserstrahls auf der Retina entspricht, liegt die Genauigkeit der Oberflächendetektion mit ca. 30 m m eine Größenordnung über der konfokalen Tiefenauflösung am Augenhintergrund.

Methode: Zunächst werden durch systemische Gabe eines Fluoreszenzfarbstoffs in üblicher Weise die Gefäßstrukturen und ihre Leckagen angefärbt. Analog zur konfokalen Profilometrie wird dann die punktuelle Fluoreszenz in Ebenen (typisch 32) verschiedener Tiefe durch dreidimensionale Abtastung gewonnen. Die so gewonnenen dreidimensionalen Daten werden nach weitgehender Eliminierung der augenbewegungsbedingten Bildverschiebungen und einem geeigneten lateralen Mittelungsverfahren einer Analyse der Fluoreszenz-Leuchtstärke in Abhängigkeit von der axialen Tiefe zugänglich gemacht. Dabei wird die Höhe der Oberfläche der fluoreszierenden Gefäßstruktur für jeden Punkt des Fundusbildes bestimmt und zu einer dreidimensionalen Profilstruktur zusammengesetzt.

Erprobung: Möglichkeiten und Grenzen des neuen Verfahrens werden an anatomischen Gefäßstrukturen des Augenhintergrundes und an ausgewählten pathologischen Strukturen der Netz- und Aderhautgefäße (z. B. bei Morbus Stargart, AMD oder nach Laserkoagulation) demonstriert.

Schlußfolgerungen: Die Konfokale Laser-Angiographische Topographie (KLAST) erlaubt die dreidimensionale Messung von durchbluteten Gefäßstrukturen und ihrer Leckagen, stellt also ein räumliches, funktionelles bildgebendes Verfahren dar, das zur Diagnose, Quantifizierung und Verlaufskontrolle von Gefäßerkrankungen am Augenhintergrund und deren Therapieformen eingesetzt werden kann.

1Medizinisches Laserzentrum Lübeck, Peter-Monnik-Weg 4, D-23562 Lübeck
2Universitätsaugenklinik Lübeck, Ratzeburger Allee 160, D-23538 Lübeck


Zurück