96. Jahrestagung der DOG 1998

P105

ASPERGILLUS-ENDOPHTHALMITIS - AUSGEHEND VON EINEM TUNNELSCHNITT

R. Augsten, E. Königsdörffer, M. Blum

Postoperative Aspergillus-Endophthalmitis ist sehr selten. Aspergillus-Infektionen bei Kataraktoperationen - ausgehend von einem Tunnelschnitt -sind in der Literatur bisher kaum beschrieben worden. Deshalb soll über einen entsprechenden Krankheitsverlauf berichtet werden.

Patient: Eine 75jährige Patientin unterzog sich im Februar 1997 in einer auswärtigen Einrichtung einer Kataraktoperation rechts (Phakoemulsifikation und Implantation einer Hinterkammerlinse). Postoperativ lag eine chronische Iritis mit fibrinöser Reaktion in der Vorderkammer vor. Im Dezember 1997 erfolgte die stationäre Aufnahme in unserer Klinik wegen einer beginnenden Endophthalmitis rechts im Bereich des Vorderabschnitts (Hornhautinfiltrat und Hornhautulcus im Gebiet des Tunnelschnitts mit Hypopyon). Der Visus betrug Lichtschein. Infolge Fibrinmembranen bestand kein Funduseinblick. Ultrasonographisch war der Glaskörper frei. Ohne Kenntnis der Erreger wurde zunächst antibiotisch behandelt. Wegen Befundverschlechterung erfolgte eine Pars-plana-Vitrektomie mit Linsenexplantation und Kapselsackentfernung. Im Vorderkammermaterial war Aspergillus nachweisbar, so daß nunmehr mit Antimykotika intravitreal, intravenös, subkonjunktival und lokal behandelt wurde. Eine Befundverschlechterung an der Hornhaut erforderte eine Keratoplastik mit Entfernung des korneoskleralen Bereiches des ehemaligen Tunnelschnittes und eine Re-PpV. Im Hornhautsklera-Explantat waren Pilzhyphen nachweisbar. Wegen pVR-Ablatio mußte eine weitere PpV mit Silikonöleingabe durchgeführt werden.

Ergebnis: Im Vorderkammermaterial wurde Aspergillus nachgewiesen. Im Hornhautabrasio-Material und im Hornhautsklera-Explantat waren ebenfalls Pilzhyphen vorhanden. Nach der ersten PpV und den mehrfachen Antimykotikaeingaben lag der Visus rechts unverändert bei Lichtschein. Der Entlassungsbefund Ende Januar 1998 lautete: Visus 1/25, klares Hornhauttransplantat und anliegende Netzhaut.

Schlußfolgerung: Bei Kataraktoperationen muß postoperativ mit Aspergillus-Infektionen gerechnet werden. Sie erfordern umfassende operative und konservative Maßnahmen. Die Behandlungsstrategie ist von den Besonderheiten des Einzelfalls abhängig.

Universitäts-Augenklinik, Bachstraße 18, D-07740 Jena


Zurück